Sonntag, 30. November 2014

[ EIN INTERAKTIVER ADVENTSKALENDER FÜR MEINE FINGERHÜTCHEN - mal wieder etwas ganz persönliches ]



Heute möcht ich gerne wieder einmal über etwas ganz Persönliches bloggen. 
So hin und wieder überkommt mich das einfach und ich möcht ein bisschen davon erzählen was mich so beschäftigt oder was hier im fingerhutschen Zuhause so los ist.

*

Heute ist ja der 1. Adventssonntag. Das heisst ... nur noch wenige Tage verbleiben, ehe wir das Weihnachtsfest feiern werden. Ein ganz besonderes Fest für mich - und auch für meine Kinder - für uns als Familie.

Die Zeit zuvor wird gerne als "stade Zeit" betitelt. In welcher man zur Ruhe kommen kann, sich dem schnellen Treiben des Alltags enwinden soll. Sich wieder einmal auf die ganzen wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren. Manches vielleicht zu überdenken und unbedingt mehr und was noch wichtiger ist, intensive Zeit mit seinen Liebmenschen zu verbringen. Gemeinsam Tee trinken, Plätzchen backen, zusammen gekuschelt auf dem Sofa die flackernde Flamme einer Kerze beobachten vielleicht auch die erste Winterwanderung machen während dieser die ersten Schneeflöckchen fröhlich vom Himmel tanzen und sich liebreizend auf unseren dicken Wollmützen niederlassen.

Die Adventszeit ist eine wunderbare Zeit um zur Ruhe zu kommen, sich auf alte oder auch traditionelle Werte zu besinnen!

Leider ist es oft so, dass Hektik, Schnelllebigkeit, Lärm, Stress und Kommerz diese Zeit beherrschen und ich würde lügen, wenn es nicht auch mir schon so erging, dass ich am 23.12 Abend dachte: "Waaas? Morgen schon ist Heiligabend? Ich bin doch noch überhaupt nicht in Weihnachtsstimmung!!" ... und genauso schnell wie die Adventszeit verflogen ist, verfliegt das Weihnachtsfest mit all seinen Facetten die irgendwie mehr oder auch weniger an mir vorrüber zogen ohne überhaupt wahr genommen zu werden.

*

Etwas, das in ganz vielen Hauhalten alljährlich präsent ist, ist ein Adventskalender. 
Den Kinder soll somit die "Wartezeit aufs Christkind" verkürzt werden, indem sie täglich ein Türchen öffnen können.

Kennt ihr eigentlich die Legende, wie dieses Brauchtum entstanden ist? Eine schöne Geschichte, die ich jährlich meinen Kinder wieder ans Herz lege und vorlese.

Was mir, ganz besonders in diesem Jahr, wieder auffiel ist in welchem Ausmaß, ein Adventskalender mittlerweile gestaltet und gelebt wird. Viele Kinder haben sogar mehrere Kalender, gefüllt mir Süssigkeiten, Spielsachen und sonstigem Klein"kram". Sehr beliebt sind auch Kalender von z.b. Playmob*l oder L*go, die komplette Spielwelten enthalten.

Ich persönlich bin überhaupt kein Freund von dieser Entwicklung, sollte in meinen Augen auch hierbei das Wesentliche im Vordergrund behalten werden.
 Die Vorfreude auf die Geburt Christi.
... um die es ja beim Weihnachtsfest geht. 

Ich möchte Euch gerne von unserem Adventskalender in diesem Jahr erzählen:

Das ganze Jahr über hab ich immer wieder hin und her überlegt, ob ich meinen Fingerhütchen das "antun" kann, in diesem Jahr keinen bei uns "üblichen" Kalender für alle 3 parat zu haben. Bislang hatte jeder der 3 Fräuleins eine Girlande aus gestrickten Söckchen mit Süssigkeiten drin.
Gerade weil unser Familien-Jahresmotto für 2014 "Gemeinsamkeit" war, fand ich es thematisch passend für alle 3 einen gemeinsamen Kalender  vorzubereiten. Diesen auch wiederrum ohne die jährlichen Süssigkeiten - sondern interaktiv. Das heißt, die 3 Mäuse dürfen aktiv daran teilnehmen und mitarbeiten.

Der Grundgedanke dabei ist, dass es zu Weihnachten eine "fertige" Krippe sein soll. 
Hierfür hab ich von meinem Lieblingsholztierehersteller ein paar "Basis-Krippenfiguren" gekauft, die sie dann chronolgisch der Weihnachtsgeschichte entsprechend nacheinander im Kalender haben. Zudem sind an anderen Tagen kleine Arbeitsaufträge in ihrem Türchen versteckt an manch anderen Tagen soll bezug genommen werden auf die spezielle Thematik eines Tages.

... und so sieht der vorläufige Plan aus (nicht chronologisch sortiert):

- Am 1. Dezember haben sie ein kleines Briefchen in ihrem Türchen, in dem wir ihnen ihren Kalender erklären. Zudem bekommen sie eine "Blanko-Krippe" die mein Mann und ich zusammen gebastelt haben. Aus einer Holzscheibe, Rinde, Wurzeln und Moos.




- Maria
- Josef
- Krippe für das Jesuskind
- Hirte
- Engel
- Jesus
- Ochse
- Schaf
- Arbeitsauftrag : Sucht Stroh für die Tiere in der Krippe
- Arbeitsauftrag: Bastelt den Stern von Betlehem
- Arbeitsauftrag: Sucht Baumfrüchte (Eicheln etc.) als Futter für die Tiere
- Arbeitsauftrag: Lasst es schneiden (mit weicher Watte)
- Arbeitsauftrag: Kündigt die Geburt Christi an (mit goldenem Engelshaar)
- Arbeitsauftrag: Sucht einen Ast, den ihr als Baum für die Krippe verwenden könnt
- Arbeitsauftrag: Sucht aus Euren Holztieren ein passendes Tier für die Krippe
- Arbeitsauftrag: Sucht aus Euren Holztieren ein passendes Tier für die Krippe
- Arbeitsauftrag: Bastelt einen Futtertrog für die Tiere
- Arbeitsauftrag: Zündet eine Kerze an und singt gemeinsam ein Adventslied
- Arbeitsauftrag: Gestaltet etwas zusammen, um jemanden der es an Weihnachten nicht so schön hat, damit eine Freude zu machen. (da ist eine ältere Dame gemeint, die in unserer Nachbarschaft wohnt und keine Familie hat)
- Tagesthematik: St. Barbara Tag / Holt einen Kirschzweig ins Haus
- Tagesthematik: Nikolausabend / Lernt zusammen ein Lied oder Gedicht für den Nikolaus
- Tagesthematik: Nikolaustag / das älteste Fingerhütchen liest die Legende von St. Nikolaus
- 1 Tag mit Süssigkeiten


***

Ich bin mir sehr sicher, das meine 3 Töchter erstmal etwas verdattert daher schauen werden und vielleicht auch im ersten Moment etwas enttäuscht sind.
Aber ich bin mir ganz sicher, das im Laufe der Tage, der Zeit, sie fühlen werden um was es mir und meinen Mann mit dieser "Adventskalender-Lösung" ging. Nämlich zum einen um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken - zusammen an einem "Strang" zu ziehen, Ziele zu verfolgen, mit seinen Händen etwas zu erschaffen und am Ende - also dem 24.Dezember etwas ganz wunderbares vor sich zu haben. Dieses Gefühl der Zufriedenheit, des Glückes und des Stolz sein auf sich selber, ist in meinen Augen um Welten nachhaltiger und wertvoller als die Freude über eine fertig aufgebaute Playmob*l-Themenwelt oder einen Berg voller Süssigkeiten & Kleinkram.

*

Generell kann ich nur sagen, dass es in meiner - unserer - Erziehung unserer Kinder ganz besonders wichtig ist, aus ihnen liebenswerte, dankbare und bescheidene Menschen zu machen, die mit dem Herzen sehen, zwischen den Zeilen lesen können und die wesentlichen Werte unserer Gesellschaft und  Persönlichkeit erkennen,  leben und weitergeben  können.
Liebe, Ehrlichkeit, Dankbarkeit und Nächstenliebe.

*

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen eine besinnliche und liebevolle Adventszeit.






Kommentare:

  1. Liebe Marina,
    dein post und die Art wie du heuer deinen Adventskalender gestaltet hast, gefällt mir sehr!
    Ich habe die fertig gefüllten Kalender auch vor ein paar Jahren gestrichen und unsere Vier teilen sich
    einen klassischen Säckchen Kalende; heißt jeder ist nur an jedem vierten Tag dran :-) Kleine vorweihnachtliche Arbeitsaufträge, bzw Anregungen zu gemeinsamen Aktivitäten habe ich auch zu den Überraschungen dazugepackt ;-)
    GLG Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marina,

    ich geb's zu, bei uns im Haus wurde auch Kauf-Playmobilkalender gewünscht und auch gekauft...

    Aber Deine Idee ist echt toll. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Entäuschung lange halten wird!!
    Echt toll!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marina,
    ich bin ganz begeistert von eurem Adventskalender und finde es eine wunderbare Idee. Auch die Art wie du schreibst und beschreibst ist einfach schön. Ich lese deinen Blog schon länger begeistert mit und wollte einfach mal Danke dafür sagen :-)

    Ganz liebe Grüße Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Ein guter Artikel von dir!
    Auch ich bin nicht der Freund von großen Adventskalendern (ider jedenfalls nicht immer, ich muss zugeben, dass meine Große letztes Jahr tatsächlich den Play...Adventskalender bekommen hat. Aber weil ich nicht möchte, dass sie sich an so etwas gewöhnt, gibt es dieses Jahr nur einen kleinen mit etwas Schoki drin, nächstes Jahr vermutlich einen induviduellen mit Kleinigkeiten. So war das bei mir auch, es war mal ein Stückchen Schoki drin, ein selbstgebackener Keks, ein schöner Edelstein usw.

    Letztes Jahr habe ich mich schon über meine Schwiegereltern aufgeregt, die ihr bei sich daheim auch noch einen Kalender gemacht haben, mit größeren Dingen, wie Fillys, Heften etc. Abgesehen davon, dass das viel zu viel und viel zu sehr auf Kommerz war, fand ich es einfach nur schade und gedankenlos, weil die Einzigartigkeit des Adventskalenders (nur einmal im Jahr, nur ein Türchen am Tag...) kaputt gemacht wurde. Dies habe ich aber höflich angesprochen, somit gibt es dieses Jar tatsächlich nur einen und einen Kleinen.
    Aber deine Idee werde ich auf alle Fälle im Kopf behalten, finde ich sehr gut!

    LG
    Corina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marina,
    die Idee finde ich so zauberhaft! Eine ganz ganz tolle Idee... meine Jungs sind dafür noch zu klein, aber für später kann ich mir so einen Kalender sehr gut vorstellen...
    Liebe Grüße
    Natalja

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ein wunderbarer Adventskalender, den die Kinder sicher lange in Erinnerung behalten werden.
    Du hast dir viele Gedanken darüber gemacht und viel Mühe in die Vorbereitungen gesteckt und deshalb ist es etwas ganz Besonderes.
    Ich glaube, die Kinder werden sehr viel Spaß an dem tollen Kalender haben und mit viel Freude ihre Krippe gestalten.
    Ich würde mich freuen, wenn du uns zwischendurch mal einen Einblick gibst, wie die Kinder den Kalender annehmen.

    Lg, Tabea

    AntwortenLöschen
  7. Deine Idee ist klasse!!! Würde mir auch gefallen....! Und ich glaube nicht, dass Deine Fingerhütchen enttäuscht sind!!!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Ach Marina, was hast du das zauberhaft geschrieben. Ich drücke euch die Daumen, dass die Ziele die ihr anstrebt sich erfüllen.
    Diese Ziele haben auch wir, aber die Einflüsse von aussen wiegen doch schwer.
    Die Idee würde ich mir sehe gerne ein stückweit für nächstes Jahr "stehlen". Darf ich?
    Sei mir ganz lieb gegrüßt
    Myri

    AntwortenLöschen
  9. DU weißt ja schon, wie toll und besonders ich diese Idee von dir finde!!
    Und ich bin gespannt, wie die Mäuse darauf reagiert haben!!
    ...denn heut früh war bei UNS zumindest eines klar.....wäre da trotz tollem Puppen-Accessoire nicht noch eine Mini-Schoki-Kugel mit in der Tüte gewesen, wäre die Enttäuschung wirklich und von Herzen groß gewesen :( !!!
    Bussi♥
    Simone

    AntwortenLöschen
  10. So schön geschrieben und eine wunderbare Idee....... da krieg ich ja gleich ein schlechtes Gewissen, dass ich mir nicht so viel Zeit genommen hab, mir solche Gedanken zu machen. Du erinnerst mich wieder dran, was wirklich wichtig ist. Dankeschön!
    Bussi, Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde es sehr schön, wie ihr die Adventszeit begeht!
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marina,
    ich bin ganz hin und weg von deiner tollen Adventskalenderidee!!! So etwas tolles und im Vorfeld überlegtes bekommen nur wenige Kinder. Und ich bin mir sehr sicher, dass es deine Mädels sehr zu schätzen wissen, was du ihnen hier vorlebst.
    Ganz wundervoll.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine wunderschöne Idee!!! So tolle Arbeitsaufträge und viel Zeit, die miteinander verbracht wird. Wirklich zauberhaft! Das werde ich mir auf jeden Fall merken, wenn auch unser Wurzelkobold alt genug ist, um mitzumachen.
    Ich habe mich dieses Jahr auch erfoglreich gegen einen dieser Spielewelten Kalender gewehrt und stattdessen in ein ähnliches "Zeit-Projekt" investiert. Es gibt wunderbare Vorlesekalender. So lesen wir unserem Räuberkind (2,5) nun jeden Tag eine kurze Geschichte vor und sie darf die Hauptfigur dieser Geschichte auf ein Poster kleben. Am Ende haben wir eine vollständige Krippenlandschaft und unser Zwergerl in kleinen Häppchen die Weihnachtsgeschichte leicht verständlich erklärt bekommen. Noch vermisst sie die Schokolade nicht, weil sie es nicht kennt. Auch wenn sie heute gleich gerne noch eine Geschichte gehört hätte. Und statt der Maria wollte sie lieber den Esel aufkleben... :-D Aber ich denke das wird in den nächsten Tagen. Und ich hoffe sehr, dass wir soetwas in der Art noch laaaaaaaaaaaange weiter machen können. Gerade und vor allem auch, um einmal am Tag eine Pause zu machen. Kerze an, Ruhe, auf dem Sofa kuscheln, lesen.

    AntwortenLöschen
  14. Oh ja, das hat was. Wir selber haben das auch schon gemacht - ohne Aufträge. Erst mal sind ganz viele Tiere gekommen und dann, nach und nach die heilige Familie und hinterher sogar noch die Könige. So wird die Krippe immer voller und eindrucksvoller. Ich mag solche Kaldender auch viel lieber.

    Toll, wenn die Geburt wieder im Mittelpunkt steht.

    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah noch was - vielleicht ist für Euch der Essener Adventskalender was. Den kann man sich schicken lassen. Da sind auch viele schöne Geschichten, Brauchtum, Lieder drin. LG

      Löschen