Dienstag, 12. Mai 2015

EHRLICHKEIT ! - und ein leises Schwanenkleid.



***

Kann man das Bloggen eigentlich verlernen? 

Wenn ich ehrlich bin, sitzt ich heute hier und weiss im ersten Moment gar nicht recht, wie ich diesen Blogpost zu meinem Schwanenkleidchen beginnen soll. 
In diesem Jahr sind bislang nicht allzu viele Posts entstanden und manchmal hab ich das Gefühl es sprudelt  nicht mehr einfach so raus aus mir.

"Früher" hätte ich am liebsten jeden Tag für Euch und für mich gebloggt, Euch erzählt von meinem kreativen Alltag, neuen Ideen und diversen Umsetzungen kreativer Impulse.
Nicht, dass ich das jetzt nicht auch noch gerne mache aber ich hab das Gefühl es geht mir nicht mehr so leicht und locker von der Hand und ich bin blockiert.

Das ist so schade denn das Schreiben ansich und auch das Verfassen der Beiträge in diesem Blog sind mir sehr wichtig. Nun,  wenn ich reflektiere, woran das vielleicht liegen könnte werde ich nachdenklich.

Was ist anders als "früher"? Was hat sich verändert? 

Klar - meine persönliche Zeit im realen Leben lässt es nur schwer zu wirklich OFT zu bloggen aber wenn wir mal ehrlich sind - einmal pro Woche wär es doch eigentlich auf jeden Fall drin!
Wenn ich weiter ehrlich bin, dann liegt es vielleicht auch an der Veränderung im allgemeinen die die Blogger / Kreativszene in den letzen Monaten ( oder gar länger) durchmachte.

Ich meine - JA - es ist wunderbar, dass sich die Szene so vielfältig gestaltet. Es zahlreiche Frauen und sogar Männer gibt welche ihr kreatives Leben mit der Öffentlichkeit teilen. 

Es zahlreiche Unternehmen gibt, die den Markt mit wundervollen neuen Stoffen und Designs überhäufen, jede Menge Schnittmuster-Ersteller die keine kreativen Wünsche offen lassen, haufenweise Profi-Fotografen mit wahnsinnigster Fotoausstattung um ihre kleinen Modelle gekonnt in Szene zu setzen. 

Es wird noch bunter, und noch schlichter und noch lauter und noch leiser genäht, gehandarbeitet, gestickt, geplottet, gestanzt, sich präsentiert  .... und auf der einen Seite ist es wohl der völlig normale Wandel oder manches mal auch Wahnsinn unserer Zeit der diesen Aufschwung mit sich bringt  - und es ist gut - Vielfalt zu haben. 

Auf der anderen Seite jedoch, bleibt eine gewissen Leere.

Man steht hier vor  völlig überfüllten Stoffregalen, vor überfüllten Festplatten auf denen sich die wundervollsten Ebooks und Stickdateien tummeln. Man sieht wunderschöne, arrangierte Bilder. 
Und das was man selbst empfindet ist Druck und das Gefühl schneller nähen, sticken, plotten, häkeln, stanzen, fotografieren zu  müssen. 
Um in dieser sooo schnelllebig gewordenen Kreativ-Welt nicht irgendwie den Anschluss zu verlieren. 

Aber ist es das was ich will? 

Um wieder ehrlich zu sein - natürlich möchte ich den Anschluss nicht verlieren, auch weiterhin "gesehen" und "wahrgenommen" werden - denn gerade dass ist es doch auch, was das öffentliche teilen seiner kreativen Arbeiten so reizvoll macht. 
Eben genau dass, sich mit zuteilen - sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Für viele von unserer Zunft wäre es sonst ein ziemlich einsames Dasein im Näh/Arbeitszimmer. 
Trotz  riesiger Stoffberge und Schnittmusterstapelei.

Aber um welchen Preis will ich das? Will ich mit schwimmem in diesem Strom, der sich immer schneller fortbewegt, vieles vielleicht nur noch mit halben Herzen geschieht weil für mehr die Zeit, Muse oder Hingabe fehlt.

Wenn ich ehrlich bin - dieser Preis ist mir zu hoch  ... bzw. es ist der falsche dafür.

Ich möchte in kreativen Tempo arbeiten und bei mir persönlich heisst kreatives Tempo nicht, dass ich mal eben schnell paar hübsche Stoffe kombiniere und zusammen nähe. In meinen Kleidungsstücken steckt(e) EIGENTLICH soviel mehr als nur Stoff und Garn. 
Die Liebe zum Handwerk, in jedem Teil welches ich für meine Kinder nähe steckt zudem noch ganz viel Liebe zu ihnen selbst, ebenso stecken in jedem genähten Stück 
Träume, Wünsche und Gedanken.

Denn das kreative Arbeiten kann auch helfen zu entspannen, nachzudenken und ich sich zu gehen. 
All das, ist es doch, was das Besondere ausmacht. Eben nicht ein "Teil von der Stange" zu haben. 
Sondern etwas einzigartiges ... und einzigartig wird es meines Erachtens nicht nur durch die Aneinanderreihung glücklicher Ressourcen wie schöne Stoffe, Bänder & Verzierungen sondern einzigartig wird etwas einzig und allein dann, wenn man sich mit der Gesamtheit seines Herzens darauf konzentriert bzw. einlässt.

Das ist es was für mich persönlich - Kreativität ausmacht. Einzigartigkeit, Individualität, entgegen jedes Mainstreams. Einfach so zu sein wie man ist. Mal bunt, mal schlicht, mal laut, mal leise, mal berüht, mal losgelöst, mal Sonne, mal Regen, mal traurig, mal fröhlich, aber immer mit ganz viel Liebe.

Vielleicht fiel es Euch, vorallem den regelmässigen Lesern meines Blogs, schon auf, dass ich ein absoluter Gefühlsmensch bin. Schon immer. Ich versuche immer zwischen den Zeilen zu lesen, tolerant und offenherzig zu sein. Vielleicht denkt ihr Euch, mensch - was sind das heute wieder für gedankliche Ausbrüche hier ;), aber was nutzt es uns allen, sich immer nur etwas vor zu machen, sich selbst den Atem zu rauben um irgendwie  beständig zu sein? 

Bestand wird immer nur etwas haben, das weder halbherzig noch schnell.schnell geschehen ist, sondern Bestand wird das haben was aus wertvollen Einzelteilen besteht die sich zu einem wundervollen Ganzen verbunden haben.
Nachhaltigkeit eben. 

Ich bin mir ganz sicher, dass es viele kreative Frauen da draussen gibt, die wissen wovon ich hier schreibe. Jeder sollte sich reflektieren und ehrlich zu sich selbst sein  und vielleicht einmal überlegen was er selbst wirklich! möchte.

Ein Mensch kann nur so kreativ sein, soviel Platz er in seinem Herzen, dafür wirklich über hat. 


*

Jetzt noch eine gekonnte rethorische Überleitung zum eigentlich geplanten Inhalt dieses Blogposts zu finden ist wohl eher schwierig bis unmöglich *g*.

Deher einfach ganz direkt :)

Ich wollt Euch gern ein ganz leises Kleidchen zeigen, welches ich für Mathilda genäht habe.
Mit passender Leggings & Kopfbedeckung natürlich :)



*









































 ***


Mein kleiner Frechdachs *lach*. Sie ist eine so goldige Maus und mittlerweile schon echt ein so großes Mädchen geworden. Mit ganz viel Persönlichkeit. Aber das allerschönste (unter anderem natürlich *g*) ist, dass für sie die Kleidungsstücke nachwievor "aus dem Keller" kommen. Der Annahme war sie schon immer und ich find das so niedlich. Manchmal wünscht ich, ihr könnten hier in meinem Abeitszimmer kleine Mäuschen sein und sehen wie stolz sie bei mir neue Kleidungsstücke für sich und ihre Henriette bestellt.

*

Schön, wenn ihr es geschafft habt bis hier her zu lesen. Herzlichen Glückwunsch *lach*!
In der letzten Zeit hab ich so einiges genäht, nicht nur das leise Schwanenkleid sondern auch mal wieder so richtig volle Portion bunt & so. Fehlen nur noch die Fotos dazu :)

*

Habt einen wundervollen Tag



Schnitt Kleid:
Talia von Lieblingsnaht
Schnitt Legging:
czm
Schnitt Hut:
Ottobre
Stoff Kleid:
"grey swan" von Alles für Selbermacher / Design: Andrea Lauren
+ gelbe Maxi Dots
Stoff Legging:
Stoffschrank






Kommentare:

  1. ♥ schön geschrieben! das outfit in gelb-schwarz gefällt mir sehr und deine kleine ist ja schon richtig grooooß!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  2. ich kann dir nur zustimmen...

    Ein süßes Outfit für deine Kleine <3

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marina,

    das hast du schön geschrieben - und so wahr!
    Ich kann gut nachempfinden, wie du dich fühlst. Man ist irgendwie "übersättigt". Früher habe ich gern stundenlang auf blogs gelesen, jetzt ertappe ich mich manchmal dabei, wie ich mich "genervt" fühle, weil schon wieder etwas gehypt wird! ;)
    Für meinen eigenen, kleinen Blog tut es mir leid, dass ich mich nicht schon früher getraut habe, aktiv zu werden, weil man bei der Hülle & Fülle an Blogs einfach nicht mehr wahrgenommen wird. Aber ich mag mich auch nicht stressen.....
    Dein Outfit ist - wie immer - ganz bezaubernd! Mach einfach weiter so!
    Herzige Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ach Marina,

    Du hast es so gut auf den Punkt gebracht... Ich habe auch das Gefühl, alle nähen/posten/bloggen schneller als ich - ich kann und will da aber auch nicht mithalten. Es ist manchmal etwas schwierig, sich diesem (selbst auferlegten) Druck zu widersetzen. Aber dann mache ich mir bewusst, dass ich das Ganze aus Spaß an der Freude mache. Und die möchte ich nicht verlieren. Also: back to the roots - und zwar im eigenen Tempo. Denn dann kommen so wunderschöne Dinge dabei heraus wie Dein leises, niedliches Schwanenkleidchen... ;-)

    Sonnige Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marina, Deine Text ist wirklich toll geschrieben. Ich erwarte von anderen Blogs nicht ständig neue Schnitte und Stoffe und super Bilder. Ich lass mich gern Inspirieren... Dein Kleid mit den Farben ist mega süß. Ich kann auch nicht mithalten...erfreue mich meiner genähten Sachen und blogge auch für mich um immer nachlesen zu können. Mach einfach weiter so, mach was Dir gefällt und zeige uns Deine Ideen. LG Alex

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marina,
    du sprichst mir aus dem Herzen! Ich kann dich so gut verstehen!
    Ich hab Sonntag Abend nach dem sew!-Wochenende einen Blogpost verfasst, in dem es auch bei mir wieder mehr ums Gefühl geht... - weil auch ich aus unterschiedlichen Gründen in den letzten Monaten seit Anfang des Jahres nur noch einen Teil von mir gezeigt habe... bzw. es nicht an der Zeit für tiefe Gefühle war... obwohl genau das zuvor meine Leidenschaft in meinem Blog war... persönlich zu schreiben... - Leben ist Veränderung und sich immer wieder neu besinnen... - dabei bin ich gerade auch und umso mehr freue ich mich deine Zeilen hier zu lesen! Ich weiß noch nicht wann ich meinen Beitrag online stelle, evtl am Donnerstag.

    Ich finde es super wie du es machst! Genauso ist es gut und richtig - es ist so wichtig bei sich zu bleiben und sich in all dem nicht zu verlieren - zu schnell kann das passieren...

    Danke für deine Zeilen! Das macht auch mir Mut meinen eigenen Weg zu gehen - trotz vieler toller verlockender Angebote dennoch sich auf das wirklich Wichtige zu besinnen und auch Grenzen zu setzen, denn die Zeit mit der Familie und den Kindern ist nur einmal... - und das ist es worauf es ankommt.

    Ich drücke dich ganz herzlich!
    Susn

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marina,

    ich bin bis unten gekommen ... habe jedes Wort aufgesaugt, habe genickt und gelächelt und Danke Dir für genau das, was ich auch so empfinde. Ich habe mir vor kurzem auch eine Auszeit genommen, vor allem vom Internet, aber auch von meinem Nähzimmer. Ich habe das Gefühl, dass es nur noch um höher, schneller, weiter, besser geht. Es geht nicht mehr darum, individuell und liebevoll in stundenlanger Kreativität besondere Stücke zu nähen, es geht nur noch darum in zig Probenähteams zu sein und möglichst viel in möglichst kurzer Zeit zu schaffen. Ich brauchte eine Auszeit, um mir bewusst zu werden, was ich möchte und habe daraufhin einiges an Probenäharbeiten abgewählt, um endlich wieder das zu nähen, was ich nähen möchte, was aus dem Bauch heraus unter die Nadel kommt, die Kopfbilder, die entstehen, wenn man einen Stoff sieht, auch umzusetzen. Jedes Wort da oben unterschreibe ich sofort und mit einem dicken Ausrufezeichen! Danke für Deine Ehrlichkeit! Und ich hoffe, dass der HYPE irgendwann wieder verschwindet und man wieder mehr Kreativität auf den Blogs sieht, als Probenäharbeiten. Ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl, ich nähe NUR noch zur Probe und keines der Teile ist so entstanden, weil ich es so wollte. Mein Vorsatz lautet also definitiv: Mehr Kopfkino nähen, wieder zu mir zu finden und auch wenn man mal zwei Wochen keinen Post zu zeigen hat, glaube ich, dass einem die wirklich treuen Leser auch treu bleiben.

    Jetzt aber zu Deinem traumhaft schönen Schwanenkleid: Deine kleine süße Motte sieht einfach hinreißend aus und Deine Kombinationen liebe ich sowieso. Tolle Farben, tolle Stoffe, toller Schnitt und eine sooo zuckersüße Maus.

    Ich drück Dich mal feste und hoffe, dass Du aus dem "Strom" herausfindest und uns weiterhin Deine von ganzem Herzen genähten Sachen zeigst.

    Ganz liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marina,
    das hast du so schön geschrieben, dass man wirklich nicht davon sprechen kann
    du hättest das Bloggen verlernt!
    Ich gebe dir 100% recht und erlebe die " Kreativwelt" sehr ähnlich.
    Danke, dass du uns das Schwanenkleid trotzdem gezeigt hast.
    Es ist sehr süß!
    GLG
    Ruth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marina,
    ich könnte jetzt sooo viel dazu schreiben, aber ich beschränke mich auf das (wie ich meine) Wichtigste:

    Ich wünsche mir, dass Du wieder ein HERZENSprojekt nähst. Ich glaube, Du fühlst sofort, was ich damit aussagen will. Und dass Du das dann wieder als ebook zur Verfügung stellst, damit auch die anderen wieder von Herzen nähen können. Aber in dem Tempo, das Dein Herz zulässt.

    Von Herzen ganz liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Das Schmollbild finde ich ganz besonders gelungen *g*

    Mir geht es schon lange so, wie du es hier in diesem Beitrag beschreibst. Ich merke, dass ich mich zu sehr unter Druck setze, weil ich meine Kinder so gern komplett in selbstgemachte Kleidung hüllen möchte aber gar nicht die Zeit finde alles zu machen, was ich gerne möchte. Der Run auf neue Stoffe schreckt mich mittlerweile eher ab als mich anzustecken und ich muss mich immer wieder dran erinnern, dass ich doch eigentlich häkel/nähe/stricke weil mir das Handwerk Spaß macht und nicht weil ich gern schnell fertig werden möchte um etwas zeigen zu können. Ich nähe doch für meine Kinder und nicht für andere.

    Mein Blog ist wenig besucht, aber ich mag auch nicht um Leser buhlen oder nur noch Sachen zeigen, die Leser locken könnten. Ich blogge halt für mich, in meinem Tempo. Lese auch selber gern in meinem Blog und schau, was ich im letzten Sommer genäht habe oder wie klein meine Kinder da noch waren :)

    Ich finds wichtig, sich selbst ein bisschen den Stress zu nehmen.

    Fühl dich gedrückt!
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marina
    Extrem schön und sehr ehrlich geschrieben - und ich empfinde es oft auch genau so, wenn ich in andern Blogs lese - alles geht so schnell, so extrem schnell..... und das Herz hinkt hinterher
    Ich selber habe (leider) das Bloggen erst vor knapp zwei Jahren für mich entdeckt, ich bin eine, die ganz wenige Leser hat, in keinem Probenähteam ist und trotzdem macht mir persönlich das Bloggen noch Freude, da ich nichts und niemandem hinterher jagen muss und genau das nähen kann wann ich und was ich will. Meinen Blog sehe ich deshalb auch als Kreativ-Tagebuch....... Das ist schön, entspannt und "fägt".
    Lg und einmal mehr herzlichen Dank für die wunderschönen Bilder und die tolle Kombi - du bleibst mir eine Inspirationsquelle.
    Martina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marina, ich stimme dir voll und ganz zu... Ich weiß, wovon du redest - weil es mir wortwörtlich absolut identisch 100 %ig genauso geht wie dir! Ich hätte es nur nie so formulieren können, obwohl ich eigentlich glaube, gut formulieren zu können. Aber die ganze Situation hat mich sogar dazu gebracht, dass ich die Worte für das, was ich fühle, nicht mal ausdrücken zu können.
    Ich habe mehr als 1.000 mal darüber nachgedacht, ganz von FB wegzugehen, weil mir der Hype um die Eigenproduktionen tierisch auf den Nerv gingen. Weil die meisten nur noch schnell bei FB "gefällt mir" klicken ohne sich die Mühe zu machen, im Blog mehr Infos und Bilder anzuschauen und auch zu kommentieren. Aber dann die leise Stimme: dann verlierst du den Anschluss, denn FB ist halt state-of-the-art....
    Ich hatte letztens beim Probenähen einen Komplettausfall: 3 Tage stand ich vor dem Stoffregal, weil ich nicht mehr wusste, welche Stoffe ich nehmen soll. Mit zunehmender Stundenzahl wurde ich immer panischer weil mir die Zeit davonrannte und ich doch nicht nur eins, nein gleich 2 oder 3 Desginbeispiele nähen wollte. Die Panik wurde immer größer, vor allem wenn ich bei FB sah, dass andere TÄGLICH immer wieder fröhlich neue Kreationen anscheinend mühelos nähten und posteten und auch noch in dem stressigen Alltag mit 2 oder mehr Kindern die Zeit fanden, tolle Fotos in tollen Locations zu machen. Ich nicht. Was mach ich falsch?
    Daher: mir geht es momentan genau wie dir. Ich habe seit Januar Projekte im Kopf, die ich aufgrund von Probenäh-Zwang nicht nähen konnte - und jetzt wo ich endlich mal freie Zeit habe, sitze ich hier und habe einen leeren Kopf. Weiß nicht mal, was ich eigentlich nähen wollte. Näh-Burn-Out würde ich sagen.
    Ich bin die ganze nächste Woche mit dem 4. Schuljahr auf Klassenfahrt - ohne Maschinen... Da werde ich die Zeit finden um nachzudenken, ob ich so weitermachen möchte...
    Lange Rede kurzer Sinn: mir geht es wie dir. Wir haben noch eine Gemeinsamkeit, deshalb werde ich dich auch nächste Woche mal kontaktieren, wenn ich maschinenlos bin :-)
    Außerdem muss ich endlich mal mein vor Urzeiten gekauftes SM nähen: das Nannerl ;-)
    Siehst du, noch ein Projekt, was liegengeblieben ist...
    PS: sehr schönes Kleid in tollen Farben - wie immer bei dir <3
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  13. Du sprichst mir aus dem Herzen!!!!!!!!!!
    <3 Jenny

    AntwortenLöschen
  14. ... und das Schwanenkleid ist zuckersüß an der Zuckermaus! Ganz besonders toll find ich die Fotos!
    GlG Jenny

    AntwortenLöschen
  15. DANKE für diesen tollen und ehrlichen Post! Auch ich fühle mich oft (gerade als Neuling), dazu gedrängt alles mitzumachen, viel zu bloggen usw. Aber im Herzen möchte ich dies nicht. Zum Glück habe ich dafür auch viel zu wenig Zeit, so dass es bei mir notgedrungen etwas langsamer zugeht. Ab und an habe ich auch einfach keine Lust zu nähen, sondern mache lieber etwas anderes. Dann gibt es eben mal wieder 2 oder sogar 3 Wochen keinen Post mehr bei mir. Aber ich brauche auch keine 100 Leser, sondern lieber wenige, die aber gerne auf meine Seite gehen.
    Und ganz ehrlich, ich freue mich natürlich, wenn ich in anderen Blogs schauen kann, merke aber auch, dass ich viel nur überfliege, wenn die Liste mit neuen Posts zu lang wird. Schade eigentlich! Vielleicht brauchen wir wirklich ein Plädoyer für mehr Langsamkeit - slowblogging sozusagen ;-)


    LG
    Corina

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Marina,
    ich glaube du sprichtst hier sehr vielen aus der Seele und hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Will man wirklich "nur" bloggen weil schon wieder Dienstag, Mittwoch, Donnerstag oder Freitag oder sonst was ist, oder will man bloggen, weil man nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder den kreativen Fluss hat (ja der versiegt manchmal oder auch öfters leider sehr spontan und will dann aus unerfindlichen Gründen nicht mehr weiterfließen und sich auch durch nicht´s dazu bewegen lassen wieder zu sprudeln). Und dann endlich wieder etwas wunderbares und einzigartiges entstanden ist, was man eben nicht nur mal so schnell zusammengenäht hat, weil man ja unbedingt wieder bei den gewissen Blogparty mitschreiben will.
    Mir hat meine Gesundheit im Moment eine Zwangspause beschert, sitze hier und kämpfe gegen eine richtig fiese Erkältung mit tierischem Husten und nein, ich werde diese Woche nicht bloggen, einfach mal nur reinschauen überall. Obwohl dass manchmal auch schon nervt, weil einem ein und das selbe Ding dann die ganze Woche über auf zig anderen Blogs auch begegnet. Dann poste ich lieber nichts, als immer das gleiche oder halt nur was auf die schnelle. Deinen Werken sieht man die Liebe und Kreativität an, mit der sie entstanden sind und kann förmlich hören, wie viele Gedanken du dir vorher dazu gemacht hast.
    Liebe Grüße
    Sabine, die sich jetzt wieder hinlegt und hoffentlich bald gesund ist.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Marina,

    vielen Dank für diesen Text. Du sprichst mir wirklich aus dem Herzen!
    Ich ringe gerade mit mir selbst ob ich mich Instagram und Facebook anschließen möchte, und irgendwie ist das Gefühl dafür nicht so wirklich positiv. Die Gründe hast du so wunderbar oben aufgeschrieben. Immer mehr, immer schneller, immer toller.... Nein, das ist auch nicht meine Welt. Danke, dass du das so schön aufgeschrieben hast.
    Ich glaube, ich denke noch eine Weile darüber nach.... ;-)

    Liebe Grüße
    Almut

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Marina!!
    Dein Post trifft es genau..genau diese Gedanken sind mir auch schon durch den Kopf gegangen; ich bin allerdings nur eine dieser vielen kleinen blogs,die auch erst seit 3 Jahren dabei sind…und was in der Zeit alles passiert ist läßt mich staunen und taumeln…und immer wieder muß ich mich beobachten,zurück nehmen,gucken,was bin denn wirklich Ich?! ich habe dazu schon mal meine Gedanken aufgeschrieben,vielleicht magst du ja mal lesen…falls,lach,die Zeit es zuläßt;-)
    http://lieselottefriedrich.blogspot.de/2015/02/schreibzeit-gedanken-einer.html
    Dieses immer schneller,immer besser, immer perfekter ist gefährlich..und wir verlieren unsere Seele, unser Herzblut dabei …lieber nicht so oft..oder je nachdem wie es sich ergibt,aber ohne Druck mal mehr ,mal weniger bloggen!!
    Liebste Grüße!!
    Tanja…und Danke fürs Erinnern:-)

    AntwortenLöschen
  19. Yes - drum blogge ich auch nicht so oft.... Das Tagesgeschehen darf nicht auf der Strecke bleiben und auch nicht die Liebe und Kreativität.
    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
  20. Du weißt ja, dass du mir aus der Seele sprichst und dass all das auch unter anderem auch der Grund ist, warum ich kaum mehr blogge!!!
    Wir müssen alle mal überdenken und nen Schritt zurück ruden!!
    Bussi♥
    Simone

    AntwortenLöschen
  21. Ich sag' ja schon immer, dass ich eine Nähschnecke bin, jetzt weiß ich endlich, woran das liegt. Ich überlege vor jedem Schritt, wie ich ihn gehen könnte, suche hier und krame da, bastele und puzzele und am Ende hätten andere zwei Kleidchen fertig, wo ich es nur auf eins gebracht habe. Aber ich fühle mich wohl so, alles gut.

    Ich blogge gern, aber noch lieber nähe ich, also keine Problem.

    Sooo - und Dein Schwanenkleidchen ist natürlich auch wunderschön geworden, schlicht und trotzdem mit Pfiff, ich finde es super. Vor allem diese gerafften Ausschnitte haben es mir angetan.

    Liebe Grüße, Sophina

    AntwortenLöschen
  22. So ein wunderbarer ehrlicher Post. Ja der Hype mit dem Probenähen :-) Ichhab auch vereinzelte kleine Probenähen mitgemacht....aber auch gemerkt dass ich so gerne nach Lust und Laune nähe. Und das kann man mit dem Probenähen nicht. Ich habe keine tolle Fotoausrüstung...und will auch gar keine. Ich habe keinen Berg voller Schnittmuster und Stoffe. Und auch mein Maschinenpark hält sich mit einer normalen Nähmaschine sehr in Grenzen. Ja...man kann schon unter Druck kommen. Manchmal frage ich mich schon wie andere immer so viel nähen können. Aber mir ist das Leben 1.0 das Wichtigste :-) Das Bloggen und Nähen soll schliesslich Freude machen und nicht als Stressfaktor enden.
    Wunderschönes Schwanenkleid. Ich mag deine Kombinationen und das Herzblut dass darin steckt sehr. Also lieber weniger nähen dafür mit Herzblut und Freude.

    Herzlich Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  23. Marina,

    ich bin da total bei Dir!

    Man muss einfach bei sich bleiben und auf sich vertrauen und tatsächlich nicht alles mitmachen.

    Auch ich habe gestern so einen Gefühlspost veröffentlicht. Man muss es auch mal raud lassen und zeigen wofür man steht.
    und nicht immer nur: "tolles ebook, toller Schnitt...ich bin so glücklich" *ironie off*

    mach weiter so :*

    AntwortenLöschen
  24. Ein schöner und treffender Beitrag.
    Ich habe vor knapp zwei Jahren die strickende und nähende Bloggerwelt für mich entdeckt. Und war überwältigt. So viele tolle Sachen! Das wollte ich auch können! Ich kam aus dem Lesen und Speichern und Schreiben der gedanklichen Wunschliste nicht mehr raus. Es wurden immer mehr Blogs "abonniert". Gelesen wurde davon nur wenig. Irgendwann stellte ich fest, dass ich es es zeitlich und finanziell nicht umsetzen kann, die Umsetzung der Wunschliste zu realisieren. Gleichzeitig stellte sich mir die Frage, wann die ganzen Klamotten getragen werden, die wöchentlich neu entstehen. Aber das nur nebenbei. Inzwischen abonniere ich weniger, lese davon immer noch kaum was. Und weiß, wie die fünf oder sechs Blogs heißen, deren Namen ich mir merken kann, die mir menschlich am meisten bringen. Die suche ich dann über eine Suchmaschine auf :-) und versuche mich nicht zu stressen. Und auch sonst in der Handarbeit die Ruhe zu bewahren.

    Ilona

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Marina
    Meist bin ich ein stiller Leser von dir. Aber nach diesen Worten muss ich mich auch mal zu Wort melden;-)
    Ich blogge jetzt auch schon eine Weile und hatte auch oft das Gefühl muss ich jetzt da überall mitmachen usw. Ich bin froh um all die lieben Leute die ich über das bloggen kennen gelernt habe aber ich versuche mich nicht unter Druck setzen zu lassen und den Blog auch als eine Art Näh und kreativ Tagebuch für mich zu sehen und die bloggerwelt ist einfach toll um mich inspirieren zu lassen...ist alles gar nicht so einfach in Worte zu fassen. Ich finde dir ist das sehr gelungen! Lg Caro

    AntwortenLöschen
  26. Was für ein toller post, was für so unglaublich richtige Gedanken...
    Bitte so weiter auch wenn es"nur" einmal die Woche ist!!!!!!!!!!!!!! ♡♡♡
    Alles Liebe
    Ps: die schwanenkombi ist ja mal wieder zucker...

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Marina, lieben DANK für Deine offenen Worte! Lese hier schon lange still mit ;-)....Für mich mit einem noch recht jungen blog mit 1 Jahr erlebe ich die Änderungen als "aktive" Bloggerin nur bedingt....Ich habe wohl schon fast eher in einer schon recht "schnellebigen" Zeit begonnen. Aber seit Beginn meiner aktiven Nähzeit bis jetzt hat sich irre viel verändert.....Die Frage wird sicher immer bleiben, wie weit man selber diesen Weg mitgeht - oder mit dem zufrieden ist, was man hat/ was man tut, weil es Spaß macht!!! - Nicht mehr und nicht weniger......Liebe Grüße! Nicole PS: Dein kleid ist suer schön geworden! Lieben Dank fürs Verlinken des Schnittes!

    AntwortenLöschen
  28. Also erst mal ist das Kleidchen wunderschön - mal ganz andere Farben und zu deinem Kind total passend. Ich bin dankbar für die tollen Blogs, die es gibt bei denen ich als Anfängerin etwas entdecken darf, mir Hilfe holen kann, etwas gemeinsam nähen kann - das ich alleine nie tun würde - und doch habe ich inzwischen immer wieder auch Blogs aus meiner Aufmerksamkeit geschoben und bin bei einigen hängen geblieben, aus verschiedenen Gründen. Aber ich verstehe gut, was du ausdrücken willst (vor allem das wie machen die anderen das ständig so schnell und so schön und ...). Aber ich freue mich sehr, dass ich jetzt in Fürth eine kleine sehr vielfältige Gruppe in der Realität entdeckt habe, weil ich sehr gerne und viel lieber den persönlichen Kontakt suche. Ich hoffe daraus wird ein langfristiger Kontakt wird, der mir hilft mich mehr Kopfkino zu trauen. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Marina,

    ich kann Dich wirklich gut verstehen! Ich bin ja auch schon etwas länger "dabei" und stelle auch fest, wie sich alles immer mehr beschleunigt. Man hat oft das Gefühl nicht mehr mitzukommen, den Anschluss zu verpassen. Früher gab es eine handvoll super Blogs, jetzt verliert man wirklich den Überblick. Mit Fb will ich erst gar nicht anfangen, das blende ich meistens aus weil es mir einfach zu viel wird.
    Ich liebe Deine Sachen. Deine Kreativität. Die Liebe. Das Herzblut, dass Du überall in Deine Kombinationen steckst. Also lass Dir Deine Zeit und versuche neben dem Strom zu schwimmen. Da ist es langsamer.
    Mir geht es oft auch so. Wenn ich überlege, wie oft ich einen Schnitt nähe, bis er perfekt ist. Manchmal denke ich mir beim bloggen: "oh man, Du zeigst auch immer nur das gleiche". Perfektion braucht eben Zeit. Egal ob als liebevoll genähtes Outfit oder eben als Schnitt. Wer das nicht aushält soll eben woanders lesen gehen!

    In dem Sinne: Bleib wie Du bist, ich bin gerne hier!!!

    lg



    Rosi

    AntwortenLöschen
  30. Danke für deine Ehrlichkeit. Ich verstehe das vollkommen. Deshalb ist bei mir meistens nicht das auf dem Blog zu sehen, was gerade die Runde macht, sondern das was bei uns in der Familie ansteht, gebraucht und gewünscht wird. ob das jetzt zum Mainstream passt oder nicht, ist mir eigentlich ziemlich egal (meistens).

    Ich finde es tut gut im eigenen Tempo zu leben und kreativ zu sein und nicht um irgendwem zu gefallen. Natürlich freue ich mich über jeden Kommentar und jeden Besuch bei mir, doch mein Blog ist auch für mich. Hauptsächlich für mich. Da ich daran Freude habe, und wenn andere diese Freude teilen, verdoppelt sich meine Freude. Und das ist das Schöne und Inspirierende an einem Blog.

    Danke für deine Gedankenanstösse.

    Das leise Schwanenkleid gefällt mir.

    Liebe Grüsse Eva

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Marina,
    schon seit vielen Jahren lese gerne bei Dir. Dieses Mal muss ich Dir auch einfach einmal antworten. :-)
    Seit 8 Jahren bin ich nun auch schon dabei und die Änderung bei so vielen Dingen, welche Du auch aufgezählt hast sind riesig.
    Du sprichst mir so aus der Seele und mir geht es genauso. Die neuen Schnitte und Stoffe kommen mittlerweile in so kurzen Abständen. Ich merke es auch im Laden. Die Kunden können sich ja kaum noch entscheiden, weil es einfach zu viele Stoffe und auch Schnitte sind. Eine Vielfalt ist schon gut, aber es geht einfach zu schnell. Auch beim Nähen hast Du ja so Recht. Man näht da schnell mal etwas zusammen, aber wo bleibt die Lust und Liebe. Ich versuche auch seit einiger Zeit, wieder mit Freude und mit Spaß und mit Lust zu nähen. Somit entstehen auch wieder wunderschöne Sachen und meine Tochter freut sich riesig. Verschiedene Dinge ausprobieren und sich Zeit dazu nehmen. Ich glaube, dass ist ein wunderbarer Weg. Wohin diese Schnelligkeit führen wird, weiß ich nicht, aber ein wenig Angst macht es mir schon. Ich danke Dir von ganzem Herzen und ich bin ja so froh, dass auch andere so denken. Die Stoffe und die wunderschönen Sachen die hier überall entstehen sind schon was Wunderbares.
    Deine Sachen sind übrigens ein absoluter Traum.
    So jetzt aber gut. Hab einen ganz zauberhaften Tag und ein schönes Wochenende mit Deinen Lieben.
    Ganz liebe Grüße
    Annett von Wichtelino

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anett!
      Das hast auch Du schön gschrieben! Ich denke dieser zusätzliche Stress führt bei vielen zu einer Art "Näh-Blogger Burn-Out"...so nenne ich es mal...denn die meisten Blogger haben wahrlich auch so genug um die Ohren und Nähen und Bloggen nur noch unter Druck!
      vlg
      Maren

      Löschen
    2. Dankeschön liebe Maren,
      ja Näh-Blockaden hatte ich in den Jahren schon einige. Alle durch Druck und Stress verursacht. Auch meinen Haupt-Job habe ich bis Heute noch nicht aufgegeben und es ist gut so. GlG. Annett

      Löschen
  32. Gut geschrieben, liebe Marina!
    Ein Blog soll kein Streß und kein Druck sein....sondern einfach nur Inspiration und Austausch! Und beides ist für mich dein Blog! Es kommt auch nicht drauf an, wie oft man bloggt.....ehrlicher ist es sowieso, man bloggt seltener....ich lese gerne bei dir, und hoffe, du machst weiter!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Marina!
    Du schreibst mir quasi aus der Seele!
    Mir fehlt es mittlerweile komplett an Überblick und vorallem RUHE in der Näh-und Bloggerszene! Gehässigkeiten und riesiger Konkurenzkampf... Immer nur noch schnell ein Like auf Facebook und sonst nix mehr! Ich bin kurz davor meinen Blog zu löschen, denn wenn schon bei euch "Großen" kaum noch kommentiert wird, wer liest dann meinen Blog noch? KEINER! Also erfreue ich mich doch lieber im kleinen Stil, sprich hier zu Hause, an meinen selbstgenähten Sachen! Und genieße meine freie Zeit ...
    Aber es ist unendlich schade, denn das Bloggen war einst zu schön...damals;-))
    Ich wollte meinen eigentlichen Beruf dafür hinschmeißen und bin froh und dankbar, es nicht getan zu haben. Denn dort liegt meine eigentliche Passion! Und wenn irgendwann einen eigenen Laden, dann eine Pysiopraxis...;-))
    vlg
    Maren

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Marina!
    Ich habe deinen Post gerade erst gelesen und ich bin heilfroh ihn nicht verpasst zu haben ;-) ..... Du sprichst mir und sicher noch ganz vielen anderen aus der Seele !!!!!
    Du hast wunderbare Worte gefunden für die Situation in der sich die DIY-Szene derzeit bewegt ..... ich wünsche dir weiterhin gaaaaanz viel Spaß und Erfolg bei dem was du tust.....und hoffe du bleibst genau dieser wundervolle Gefühls-Mensch, der das Label Charlotte Fingerhut ausmacht!!
    Liebste Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Marina
    Das ist wirklich schön geschrieben! Ich lese selbst nicht jeden Tag in den Blogs, da ich es sonst zu stressig finde und lieber eben auch im Keller nähe als mich durch all die schönen Beispiele und Inspirationen stressen zu lassen. Und natürlich geniesse ich diese Inspirationen auch immer wieder. Es ist also immer wieder eine Gratwanderung.
    Dir wünsche ich alles Gute. Ich freu mich immer wieder über Deine Beiträge und Deine schönen Bilder! Und ganz ehrlich freu ich mich auch, dass nicht täglich Beiträge kommen und mich quasi unter Druck setzen!
    Lieber Gruss aus der Schweiz
    Sabine

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Liebe Marina,
    ganz toll geschrieben und wahre Worte!!
    Ich lese nicht regelmäßig deine Beiträge aber was ich lese und schaue ist immer wunderbar <3
    Ich finde es ist auch sehr extrem geworden ist und denke das der Hype auch nachlassen wird... .
    Ganz tolle Bilder mit deiner süßen Maus <3
    Ich drück dich und bleib so wie du bist !
    Liebe grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  37. liebe Marina, du sprichst mir aus der Seele!
    aus genau diesem Grund hab ich letztes Jahr einen Probenähjob an den Nagel gehängt und mache mich seitdem auch bei den anderen eher rar... Ich nähe nur noch Sachen, die mir wirklich gefallen und die mein Mädel und ich auch anziehen ;) Ich denke, ich habe mich bei dem ganzen Hype um neue Stoffe und Schnitte einigermaßen erfolgreich zurückgehalten und bin meinem Stil treu geblieben. Manche blogs kann ich nicht mehr lesen, ehrlich gesagt langweilen mich diese Werbeposts. die Kreativität leidet doch ziemlich...

    Bleib bitte so wie du bist ♥ Ich liebe deine kleinen Fingerhütchen in ihren süßen Kleidchen!

    ganz liebe Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
  38. ♥lichen Dank, als ich deinen Post gelesen habe, habe ich mich und meine Einstelliung/Meinung/Beweggründe etc, sehr oft wieder gefunden.... ;)

    Auch mir geht das bloggen im Moment sehr schwer "von der Hand"
    und davon mal ganz ab, mich hat das reale Leben fest im Griff =) Unser kleines Wunder braucht viel Mama ;O)


    Das Kleidchen ist zuckersüß! =)

    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen